ZUCHT

 

Unsere Hündin Amilia Quinda von der Luherheide ist der Grund für unsere Entscheidung Kooikerhondje züchten zu wollen.

Mila ist der Sonnenschein unserer Familie. Sie ist ein unkomplizierter Familienhund, selbstsicher, freundlich zu Menschen und Hunden, unbeeindruckt von Umweltgeräuschen. Wie ein typischer Kooiker ist sie ruhig, manchmal fast unsichtbar im Haus. Bei allen Außenaktivitäten ist sie mit Freude und Ausdauer dabei.

Mila begleitet uns fast überall hin, in die Stadt, den Zoo, zu Freunden, in den Urlaub. Auto und Zug fährt sie ohne Probleme. Sie bleibt auch allein, lieber allerdings ist sie mit uns zusammen.

Milas wundervolles Wesen liegt zum Teil sicher in ihren Genen, zu weiteren Teilen ist es bedingt durch die liebevolle Aufzucht durch ihre Züchter und durch die weitere Sozialisierung durch uns.

Wir wollen Kooikerhondje züchten, weil wir das Aussehen und das Wesen unserer Hündin schätzen. 

Mila ist ein Familienmitglied, sie bringt ihre Welpen bei uns im haus in ihrem wurfzimmer zur welt. Schrittweise lernen die Welpen dann das haus, das Leben mit all seinen Geräuschen und auch einen Teil der großen weiten Welt kennenlernen.

Im Sommer 2018 gab es in unserer Zuchtstätte den ersten Wurf Kooikerwelpen. Mila hatte es besonders eilig, zog ihre Läufigkeit um 6 Wochen vor und wirbelte damit unsere Pläne kräftig durcheinanander.


Am 23. Mai brachte sie nach einem kurzen Morgenspaziergang zum Aasee innerhalb von drei Stunden unseren A-Wurf zur Welt, fünf Tage vor dem geplanten Termin.


Eine Hündin wog bei ihrer Geburt nur 111 Gramm. Am Anfang hatten wir sie besonders im Blick, merkten aber schnell, dass sie sich gut gegen ihre schwereren Brüder behaupten konnte. Sie verdoppelte und verdreifachte als erste ihr Gewicht und am Ende der Zeit bei uns hatte sie ihre Schwestern eingeholt.


Mila kümmerte sich aufopfernd um ihren Nachwuchs, ließ es aber voller Vertrauen zu, dass wir, die Familie und später auch Freunde und Fremde die Welpen bestaunten und streichelten.


Eine aufregende und schlafraubende Zeit begann. Die Welpen entwickelten sich so schnell, dass sie unsere ganze Zeit und unser Organisationstalent forderten. Kaum war der Auslauf im Wohnzimmer aufgebaut, drängte es die Kleinen schon auf die Terrasse. Sieben Welpen, das merkten wir schnell, brauchen Platz zum Rennen und Toben, aber auch stille Ecken ganz für sich allein oder zu zweit, fernab von den anderen Geschwistern.


Den ganzen Juli drehte sich der Alltag um unsere Welpen. Der Tag begann um 5 Uhr in der Früh und endete bei Sonnenuntergang. Die Welpen folgten ihrem Instinkt und nutzten die kühlen Morgen- und Abendstunden zum Spielen und hielten in der Mittagshitze eine lange Siesta.


So schwer es war, die Welpen nach neun Wochen gehen zu lassen, so sehr freuen wir uns darüber, dass sie alle wunderbare Familien gefunden haben.


Neben der Auswahl des Deckrüdens ist die Suche nach den passenden Familien der schwierigste Teil für uns. Wir lieben unsere Welpen sehr und suchen Familien, die sie genauso lieben wie wir.


Unseren B-Wurf planen wir für den Sommer 2019. 

Als Mitglied im DCK haben wir Zugriff auf eine Datenbank mit den Ahnendaten aller dort eingetragenen Kooikerhondjes. Dort werden auch bekannte Krankheiten registriert. So können wir auf gemeinsame Vorfahren bei einer Verpaarung achten und das Risiko für das Auftreten von Erbkrankheiten möglichst gering halten.

 
DCK_WIR_weiss200x200px.png